Der Preis eines Rassehundewelpen

Um Züchterin zu werden habe ich fast 2 Jahre viel gelesen, Seminare besucht, mir viele Gedanken gemacht,
mich mit vielen Züchtern ausgetauscht bis fest stand, ich werde mir meinen Traum einer kleinen Zucht erfüllen.
Aber wenn mache ich das natürlich dann auch  „richtig“  und mit ganzem Herzen und bemühe mich darum die
Rasse „Bolonka Zwetna“ zu festigen. Das geht meiner Meinung nach nur mit ausgewählten Tieren, mit einer
Kontrolle durch Zuchtvereine und deshalb natürlich nur „mit Papieren“ . Einem zuchtbuchführenden Verein
bin ich schon lang angeschlossen damit meine Welpen ordentliche Papiere erhalten können. Bevor die Welpen
aber überhaupt so weit sind das ich sie ca in der 9. Woche abgeben kann habe ich einiges an Vorleistung erbracht. Angefangen
von der Anschaffung der ZuchtHündin, allgemeine Untersuchungen zb auf Patella Luxation , Augenerkrankungen, genetische Tests um rassetypische Erkrankungen auszuschließen, die Deckgebühren und
Kosten dazu, (ich hatte zwischendurch keinen eigenen Deckrüden oder wollte keine Wiederholungsverpaarung, so war ein Weg von 1400km und Übernachtungen nötig),
Kosten für Ultraschall, evl. Röntgen, Ausstattung für die Geburt und die Aufzucht der Welpen, eine beste Ernährung,
Entwurmungen, die Impfungen und hunderttausend Kleinigkeiten...

1.000 -1600 Euro gelten in Fachkreisen durchschnittlich für einen Welpen als gerade "kostendeckend", wenn unter
Berücksichtigung aller Anforderungen des Tierschutzes und der hundegerechten Haltung gezüchtet wird.


Die finanzielle Anerkennung für einen Welpen aus meiner Zucht beträgt 1400,- EUR !